Dienstag, 30. Juli 2019

Herbst Ausstellung - Karikatur und Zensur in der DDR, anlässlich 30 Jahre Mauerfall

Bildnachweis: *Künstler:Willy Moese, 1985
Aus dem Hause der Geschichte haben wir vom 23.09. - 14.11.2019 eine, für Ihre Schüler ab Klasse 8, aufbereitete Ausstellung anlässlich des Mauerfalls vor 30 Jahren (1989 - 2019).

Künstler benutzen Karikaturen gerne als Ventil, um auf Missstände aufmerksam zu machen, Bürgern die Augen zu öffnen oder einfach nur, um die Tristesse des Alltags aufzulockern und Spaß zu haben. In totalitären Staaten haben es Künstler schwer ihre Ideen in Karikaturen darzustellen, da sie Grenzen von der „Obrigkeit“ gesetzt bekommen und ihre Spielräume eng umrissen sind. Trotzdem haben auch in der DDR zahllose Karikaturisten ihre Werke als Instrument benutzt, um die Zustände in der DDR und die Denk- und Vorgehensweise der dortigen Regierung darzustellen. Viele Bürger der DDR haben diese Form der Verständigung sehr geschätzt. Die SED duldete diese „Subkultur“ nur bis zu einem gewissen Grad, aber instrumentalisierte ihrerseits gerne politische Comics für ihre eigenen Propagandazwecke.

In Fortsetzung der Karikatur-Ausstellungsreihe bieten wir aus dem Museum „Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland“ in Bonn die Ausstellung „Unterm Strich · Karikatur und Zensur in der DDR“ an. Die Karikaturen stammen aus Museen, Privatbesitz, und Archiven.

Sie hat als Ziel Schülerinnen und Schülern, die in der „freien“ Welt groß geworden sind, Einblicke in die „eingeschlossene“ Welt der DDR zu geben, damit sie ihre persönlichen Sichtweisen der politischen Gegebenheiten dort besser reflektieren können. Die Karikaturen zeigen SED-Propaganda, Vorurteile, Meinungen, Aspekte des Alltags, historische und aktuelle Ereignisse und viele Stereotypen der „anderen“ Deutschen.

Ab der 8. Klasse sind Lehrkräfte mit ihren Klassen eingeladen sich die Kunstwerke anzuschauen, um sich selber ein Bild zu machen. 

Im Anschluss an die Besichtigung besteht die Möglichkeit einen themenbezogenen Film zu sehen. Wir bitten um Anmeldung Ihres Besuches im Kreismedienzentrum Freiburg: 
Tel 0761 278079/278076 oder kmz@kmz-freiburg.de