Freitag, 19. Januar 2018

Schön, dass Sie beim Webauftritt des Kreismedienzentrums (wieder) da sind

Im Folgenden finden Sie die Dienstleistungen beschrieben, die Ihnen die Medienbildung an Ihrer Einrichtung erleichtern wird. Fordern Sie uns. 

Aktuell erweitern wir unser Angebot sehr stark durch Onlinefilme, Materialkoffer und Kamishibai-Geschichten. Probieren Sie die neue KMZ-Medienrecherche edupool-bw.de aus (s. auch rechts). Fehlt Ihnen ein Titel, melden Sie sich bei uns. Wir sind für Sie da.


GUTEN START IN 2018 💃🎆

Sonntag, 7. Januar 2018

Rekordzugriff auf KMZ Homepage in den letzten 7 Jahren

Noch nie wurde die Homepage des KMZ Freiburg in einem Jahr seit der Schaltung angeklickt, wie im 2017. DANKE! 63380 Klicks entspricht einer Steigerung von fast 50%!

Sonntag, 10. Dezember 2017

Ausstellung der Freiburger ZWANGSSCHULE (1936 - 1940) vom 15.01. bis 08.02. im KMZ

Aus Anlass des Holocaust-Gedenktages am 27. Januar 2018 können heutige Schulklassen aller Schularten eine ehemalige jüdische Schulklasse und deren Familiengeschichten kennenlernen. Angeboten wird eine kostenlose Führung durch unsere Ausstellung (ca. 20min). Mit einem Fragebogen und dem themenbezogenen Film „Rückkehr in die vergessene Schule“ (36 min). kann man sich intensiv mit den Familiengeschichten auseinandersetzen. Erfahrungsgemäß lassen sich Schüler_innen durch die Ausstellung sehr gut ansprechen, denn die jüdischen Kinder waren so alt wie sie selber. Mit ihren verschiedenen interkulturellen Hintergründen entstehen Diskussionen, wie man sie sich in der Friedenspädagogik wünscht (Zeitaufwand 2 Schulstunden). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Regionalgeschichtlicher Hintergrund: In der Lessing – Realschule in Freiburg im Breisgau wurden von 1936 bis 1940 jüdische Kinder aus Freiburg und der weiteren Umgebung unterrichtet, weil sie auf Grund rassistischer Gesetze die allgemeinen Schulen nicht mehr besuchen durften. Diese Schüler, ihre Familien und Lehrer traf die nationalsozialistische Verfolgungs- und Vernichtungspolitik. Dank mutiger Menschen aus dem Widerstand konnten viele dieser Kinder überleben, nicht jedoch Ihre Angehörigen.

Sechzig Jahre lang wurde vergessen und verdrängt, dass die heutige Lessing- Realschule in Freiburg Zwangsschule für sechzig jüdische Kinder aus dem südbadischen Raum war. Im Jahr 2000 machten sich dann Schüler der Geschichtswerkstatt mit ihrer Lehrerin Frau Dienst-Demuth auf Spurensuche und luden die Überlebenden im Oktober 2004 zu einer Begegnungswoche ein. Unter dem Titel "Rückkehr in die vergessene Schule" entstand dabei ein bewegender Dokumentarfilm. Das Konzept und die Gestaltung des Films erarbeitete der Filmemacher Bodo Kaiser. Wissenschaftlich wurde das Projekt von Frau Dr. phil. Cornelia Frenkel betreut.

Wir bitten um Anmeldung Ihres Besuchs im Kreismedienzentrum Freiburg (Tel.0761 – 278076).

Wenn eine Führung gewünscht wird, bitte zusätzlich Rosita Dienst-Demuth kontaktieren (07662 94150).

Mehr erfahren Sie auf der Website: „Sie waren so alt wie Du“

Samstag, 2. Dezember 2017

Neue, aktuelle Filme bei edupool, der Medienrecherche des KMZ Freiburg

Das neue Update bietet Ihnen weitere Onlinequellen, neben den Offlinequellen (DVDs, Materialkoffer, Kamishibai, Geräte ...) im KMZ Freiburg, an: Sie können nach den Filmen der ZDF-Mediathek, des Bayerischen Rundfunks, der Khan Academy, Geogebra, Lefi Physik, Serlo und Lindau Nobel Lauerte Meetings Mediathek recherchieren. Geben Sie ein tagesaktuelles Thema ein und Sie werden fündig.

Die An- und Abmeldung befindet sich nun links oben.

Sie finden die Quellen hier unter Suchoptionen
Gewünschte Filmquellen auswählen

Freitag, 1. Dezember 2017

Viele neue Kamishibai Geschichten im KMZ

Der Kamishibai-Rahmen besteht aus Holz mit einschiebbaren Bildtafeln. Der Rahmen lenkt die gesamte Aufmerksamkeit der Kinder bzw. Zuschauer auf das jeweilige Bild und trennt die reale Welt von der fiktiven. Die Kinder entdecken bzw. erleben die Erzählsprache und erfahren eine Erweiterung ihrer Sprachkompetenz (Wortschatz, Satzaufbau, Sprachverständnis usw.) und Gesprächskultur durch Interaktion. Das Miterleben der Geschichte und die Kommunikation miteinander erzeugen ein „Wir-Gefühl“ mit den Figuren der Geschichte. Ziel ist es, über das Theaterelement mit den Kindern ins Gespräch zu kommen und Sprechanlässe zu schaffen. 

Wichtigste Voraussetzung für einen sprachfördernden Erfolg ist, dass der/die Erzieher/in oder die Grundschullehrer/ in als Erzähler/in der Bildergeschichte im Hintergrund bleibt und nicht die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Dabei spielen interaktions- und sprachfördernde Prinzipien wie z.B. Blickkontakt mit den Kindern, Beobachten, Abwarten und Zuhören, Verlangsamung, Betonung und die Veranschaulichung eine wichtige Rolle. 

Diese Form des Erzählens eignet sich auch für größere Gruppen. Sprachbarrieren werden sehr schnell überwunden – und auch Altersunterschiede werden durch die Vorführung einer Kamishibai-Geschichte gut aufgefangen.


Wenn Sie sich für die Einsatzmöglichkeiten und Besonderheiten des Kamishibai-Theaters, Tipps für die Praxis, spezifischer Nutzen des Kamishibai-Theaters in der Sprach- und Kommunikationsförderung interessieren, dann melden Sie sich zu unserem Workshop an. Ansprechpartnerin: Frau Kapfer, Tel. 0761-278076

Hier finden Sie unsere Kamishibai-Geschichten.

Donnerstag, 2. November 2017

Landesweiter Wettbewerb Trickfilm ausgeschrieben

Für die Klassen 1 – 5 in Baden-Württemberg schreibt die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) wieder den Trickfilmwettbewerb TRICK & KLICK aus.

Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte, die im Schuljahr 2017/2018 einen Trickfilm erstellen, können sich daran beteiligen. Dabei sind der Kreativität sowohl beim Inhalt als auch der Produktionsweise keine Grenzen gesetzt: Ob Legetrick, Pixilation, Knet- oder Figurentrick oder auch ein animierter Erklärfilm – alles ist möglich. Der Film sollte eine Länge von 2 bis 3 Minuten 30 haben.

Informationsmaterialien zur Trickfilmerstellung inklusive Videotutorials gibt es hier:
http://kinomobil-bw.de/trickfilmnetzwerk/materialien-tutorials.



Die Medienzentren unterstützen TRICK & KLICK. Die Technik kann bei uns vor Ort ausgeliehen werden. Eine Anmeldung zum Wettbewerb ist ab sofort möglich. 

Die Einreichfrist endet am 15. März 2018

Mehr unter www.trickundklick.de.

Wie viel Digitalisierung vertragen die Schulen?

Interessante Perspektiven lieferte das Gespräch verschiedener Experten mit der Badischen Zeitung zum Thema: "Wie viel Digitalisierung vertragen die Schulen?"

Darin eingeschlossen ist, dass es nicht mehr um die Frage gehen kann, ob oder ob nicht, sondern um die Frage wie ... Lesen mehr dazu hier :

Wie viel Digitalisierung vertragen die Schulen? (veröffentlicht am Sa, 11. November 2017 00:01 Uhr auf badische-zeitung.de)